SONNENSCHUTZ

DIE HAUT IN DER SONNE

SONNENSCHUTZ

DER HAUT

 

Der Sonnenschutz ist wie die Zahnpflege ein schwieriges Thema. Hier muss jeder für sich entscheiden, ob er den natürlichen Mitteln vertraut. Es gibt Öle und Fette, die einen leichten Lichtschutzfaktor haben und Pflanzen, die diesen noch unterstützen und dabei noch pflegend für auf der Haut wirken. Diese allein sind kein ausreichender Sonnenschutz. Das habe ich selbst dieses Jahr im Leichtsinn erfahren und gespürt.

 

Aber mit dieser Basis können in Ergänzung mit natürlichen Mineralien pflegende Sonnencremes hergestellt werden. Diese wirken indem sie durch die weiße Schutzschicht auf der Haut die Sonne reflektieren.

FETTE FÜR DEN

SONNENSCHUTZ

 

Ein beliebtes Fett für den Sonnenschutz ist das Kokosfett. Es ist kühlend, desodorierend und desinfizierend, feuchtigkeitsspendend und hautberuhigend. Dazu schützt es die Haut vor Sonneneinstrahlung.

 

Wer keine Angst vor Tierfetten hat, der kann auf Hühnerfett zurückgreifen. Es ist regional und hat einen sehr hohen Lichtschutzfaktor.

 

Wer diese starken Fette auf der Haut nicht mag, greift auf normales Sonnenblumenöl zurück. Dies habe ich gemacht, da mir alle anderen Fette zu kräftig auf der Haut sind.

  • teil2_834x745_6.jpg
  • gruene_kosmetik_walnussoel_834x745.jpg

PFLANZEN FÜR DEN

SONNENSCHUTZ

 

Die Karotte eignet sich ideal als Pflanze für den Ölauszug einer Sonnencreme. Sie ist hautschützend, reinigend und sonnenschützend. Die Karotte enthält das Provitamin A, welches einen Schutzeffekt gegenüber den zellzerstörender UV-Strahlung hat. Sie erhöhen so den Eigenschutz der Haut und beugen den Sonnenbrand vor. Sonnenbrand entsteht durch freie Radikale und das Karotin mit seiner antioxidativen Wirkung steuert dagegen.

 

Als Ergänzung eignet sich die Ringelblume, die heilsame Eigenschaften bei Sonnenbrand hat. Sie wirkt abschwellend, wundheilend, zellregenerierend und feuchtigkeitsspendend.

 

Eine ganz andere Pflanze ist die Walnuss. Aus den grünen noch unreifen Früchten wird im Heißauszug ein Öl hergestellt. Auch bekannt als Tiroler Nussöl. Die Gerbstoffe der Walnuss dienen hier  als Schutzfunktion für die Haut.



DAS EXPERIMENT

SONNENCREME AUS HÜHNERFETT

 

Da Sonnencreme mit ihren Inhaltsstoffen leider nicht im besten Licht steht und man einen gewissen Schutz auf jeden Fall braucht, habe ich mich natürlich auch an dieses Thema gewagt.

 

Hühnerfett hat einen sehr hohen eigenen Lichtschutzfaktor. Ebenso ist die Karotte ein Schutz für die Haut, welcher zusätzlich noch wichtige Nährstoffe bietet und antioxidativ wirkt. Meine Mutter war so fleißig und hat Hühnerfett ausgezogen, welches mir als Basis gedient hat.


Als Erstes werden die Karotten gewaschen und ganz fein geraspelt. Es sollten auf jeden Fall Bio Karotten sein, diese müssen auch nicht geschält werden. Aus zwei Vanilleschoten das Mark entfernen und die Schote in kleinste Stücke schneiden > Vanille oder Gewürze werden benötigt gegen den Eigengeruch von Tierfetten < Getrocknete Ringelblumen mörsern und den Karotten zugeben. Das Fett im Topf erhitzen und anschließend alle Zutaten in das flüssige Fett geben und ca. 1 Stunde ausziehen. Wie bei jedem Ölauszug nun das Öl absieben, hier zweimal, um kleinste Teilchen auszusieben. Nun das Öl nochmals erwärmen und das Bienenwachs darin schmelzen. Nun kann die Sonnencreme in kleine Gläschen gefüllt werden.

 

Ich habe die Creme so getestet. Hier hat auf jeden Fall das Titan- und Zinkoxid für den idealen Schutz gefehlt. Dazu habe ich gemerkt, dass meine Haut keine starken Fette wie Kokos oder Huhn verträgt. Diese trocknen meine Haut mehr aus. Für mich muss es eine Creme auf Cremebasis sein.

Die Creme verwende ich aktuell in der Küche meist wenn ich Gemüse andünste oder einen Gemüseeintopf koche. Hierfür passt die Kombination Karotte und Huhn perfekt.

 

Die Reste des Ölauszuges wurden natürlich brav verwertet.

 

Karottenbrei

MIT VANILLE


Die Reste des Ölauszuges wurden brav kulinarisch verarbeitet.

Bodylotion

ERFRISCHENDE MINZE

 

Feine erfrischende und pflegende Bodylotion aus Minzöl.

Bodylotion

MIT VOGELMIEREÖL

 

Eine hautregenerierende Lotion für die Pflege nach dem Sonnenbaden.

No Emu

KAROTTE RINGELBLUME


Hautregeneration mit hoher Feuchtigkeit nach dem Sonnenbaden.

SONNENSCHUTZ & AFTERSUN



WALNUSS

Sonnencreme aus der Walnuss

 

Hierfür habe ich einen Ölauszug aus den unreifen Früchten der Walnuss gemacht. Aus diesem Öl und einem Zirbentee (erhöht die Haltbarkeit) und Zink- und Titanoxid eine Creme hergestellt.

 

Diese Creme wirkt durch eine weiße Schicht auf der Haut. Mit dieser Creme war ich schwimmen ohne Sonnenbrand und auch nach einer Stunde im Wasser war ich immer noch geschützt. Auf ihre Art und Weise ist sie wasserfest.



KAROTTE

Sonnencreme aus Karotte


Da nicht jeder die Möglichkeit hat sich grüne Walnüsse im Öl auszukochen, möchte ich im Frühjahr gleich eine Sonnencreme mit einem Karottenölauszug herstellen. Diese sind schon vor dem Sommer verfügbar und für jeden zugänglich.



GURKE ODER MINZLOTION

Pflege nach der Sonne

 

Nach der Sonne eignet sich hervorragend eine Feuchtigkeitsspendende Lotion aus Minzöl oder Gurkenöl.

 

Die Gurke ist kühlend und feuchtigkeitsspendend. Die Minze hat die Eigenschaft der Kühlung und ist entzündungshemmend.

INTERESSE AN EINEM KURS?


DANN SCHICKE MIR EINE NACHRICHT.

Fehlende Eingabe im Pflichtfeld Fehler in der E-Mail Adresse
Fehlende Eingabe im Pflichtfeld
Deine Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Deine Nachricht konnte nicht versendet werden.

FOLGE GLÜCKSKLEE